Tablets in Kindertagesstätten

Meine Cousine, 3 Jahre alt, war bei mir zu Besuch mit ihrer Mutter. Meine Cousine setze sich neben mich und griff nach meinem IPhone, welches ein Meter daneben auf dem Tisch lag. Sie strich über den Screen und öffnete es, als würde sie dies schon seit Ewigkeiten tun. Sie öffnete das App meiner Fotos und schaute sich diese seelenruhig an. In diesem Moment war ich sehr perplex. Doch ich realisierte, dass Computer, Smartphones, Tablets und Co. ein Teil der Kindheit meiner Cousine sein würde. Heute wächst man damit auf und für diese Kinder ist es das Normalste auf der Welt. Computer, Smartphones, Tablets – diese Geräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch gehört diese Technik schon in die Kitas?

Gründe für die Nutzung des Tablets in Kitas

Die Medienpädagogin, Kristin Langer, ist klar für die Nutzung des Tablets in Kindertagesstätten. Wie online auf SVZ.de – „Tablets in Kindertagesstätten“ berichtet wird. „Tablets können die altersgerechte Entwicklung von Kindern sogar unterstützen“ sagt Langer. Jedoch sollte dahinter ein bewusstes medienpädagogisches Konzept stehen. So müssen sich Eltern keine Sorgen machen, dass die Kinder mit dem Tablet ohne Betreuung beschäftigt werden. Pädagogen können durch das Tablet die Kinder zum Sprechen animieren. Indem das Kind beispielsweise seine eigene Stimme aufnimmt und diese wieder abspielt oder durch bestimmte Apps können sich die Kinder etwas vorlesen lassen. Dies ersetzt natürlich nicht die Bezugsperson, kann jedoch eine Ergänzung sein, wie Langer berichtet (SVZ, 2016).

Durch das Tablet können Kinder neben Lese- und Rechtschreibkompetenzen auch weitere Dinge erlernen wie, Konzentration durch Spiele wie Merken und Raten. Zudem kann es die Kreativität der Kinder anregen, da sie durch das Tablet ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten besitzen. Was jedoch sehr wichtig erscheint, ist die Verknüpfung zwischen Realität und Virtualität. Die Kinder erleben durch das Nutzen des Tablets in der Natur bewusst die Verknüpfung von Sinneseindrücken und elektronischem Medium. Die Wahrnehmungsfähigkeit wird dadurch gestärkt (Landeshauptstadt München, 2015).

Meiner Meinung nach, ist das Tablet eine Bereicherung für die Kinder in der Kita. Durch bewusstes einsetzten in pädagogisch sinnvollen Settings. Für den Einsatz digitaler Medien in Kitas müssen jedoch auch Regeln aufgestellt werden. Beispielsweise; Wie lange, wo und wozu darf das Tablet genutzt werden? Zudem können auch die Erzieherinnen und Erzieher davon profitieren. Das Dokumentieren der pädagogischen Arbeit wird durch das Tablet einfacher und effizienter. Durch entsprechende Apps können in wenigen Minuten ansprechende Seiten für das Portfolio gestaltet werden und so wird viel Zeit gespart.

Schlussendlich ist es wichtig, dass die Pädagogen Kindertageseinrichtungen nicht zur medienfreien Zone erklären, sondern den Zugang zu digitalen Geräten aktiv und kreativ steuern und die Medien sinnvoll nutzen (Jares, 2015).

Verfasst von Michelle Schmid

Literaturverzeichnis

SVZ. 2016. Tablets in Kindertagesstätten. Abgerufen von http://www.svz.de/ratgeber/digital/tablets-in-kindertagesstaetten-id13329141.html

Landeshauptstadt München. 2015. Tablets im Einsatz. Medienpädagogische Praxis-Inspirationen aus dem Projekt „Multimedia-Landschaften für Kinder. Abgerufen von http://www.my-pad.ch/wp-content/uploads/2016/01/Tablets-im-Einsatz-Broschuere-2015.pdf

Jares, Lisa. 2015. iPÄDagogik: Das KitaPad – Kita-Alltag trifft digital. Abgerufen von http://www.erzieherin.de/ipaedagogik-das-kitapad-kita-alltag-trifft-digital.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s