Internetabhängigkeit

Ivan Goldberg führte den Begriff „internet addiction disorder“ erstmals 1995 ein. Heutzutage ist es jedoch umstritten, ob es sich bei einer Internetsucht wirklich um eine Suchtstörung handelt, da die körperliche Abhängigkeit samt Entzugssymptome nicht gegeben ist. Wie bei Alkohol, Medikamenten und Drogen. Momentan klassifizieren Experten die „Internetsucht“ im Bereich der Persönlichkeitsstörung. Ivan Goldberg beschrieb die Abhängigkeit als ein psychisches Problem, ähnlich wie die Spielsucht. Diese Süchte lassen Erkrankte immer wieder dieselben Dinge tun, wie beispielsweise das Internet zu nutzen. Dabei schädigen sie sich und die Mitmenschen. (Onmeda-Redaktion, 2015).

Internetnutzung

Internetsucht

„1997 nutzten erst 7% der Bevölkerung das Internet regelmässig. Im Frühling 2015 war diese Zahl auf 83% der Bevölkerung gestiegen. Seit dem Jahr 2000 hat der Anteil jener Personen zugenommen, die das Internet täglich oder mehrmals pro Woche nutzen.“ Diese Erläuterung der Ergebnisse, welche im Abbild graphisch dargestellt sind, zeigt uns, dass die Internetnutzung auch dank der popularisierenden Digitalisierung seit 1997 extrem gestiegen ist. (Bundesamt für Statistik, 2016). Was dazu führte, dass die Internetabhängigkeit ebenfalls anstieg. Laut „Interview online“ waren 2014 mindestens 70`000 Menschen in der Schweiz onlinesüchtig. (Wyssling, 2014).

Folgen für die Soziale Arbeit

Dies hat eine Ausweitung des Tätigkeitsbereiches der Sozialen Arbeit zur Folge. Es ist ein ernstzunehmendes Problem, welches nicht nur die Soziale Arbeit selbst betrifft, sondern auch die Ausbildung im Bereich der Sozialen Arbeit. Die Nachfrage für eine Beratung im Bereich der Onlinesucht liegt im „Trend“. Die Internetabhängigkeit wird durch die stetige Zunahme von Betroffenen, deshalb auch zu einem neuen, wichtigen Aspekt der Ausbildung von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Ich, als Studentin der Sozialen Arbeit, finde dies notwendig. Denn die Ausbildung in sozialer Arbeit muss heute bereits auf die Probleme der nahen Zukunft fixiert sein und uns Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten.

Verfasst von Michelle Schmid

Literaturverzeichnis

Onmeda-Redaktion. (2015). Internetsucht: Definition. Abgerufen von http://www.onmeda.de/krankheiten/internetsucht-definition-1529-2.html

Bundesamt für Statistik. (2016). Informationsgesellschaft – Gesamtindikatoren – Haushalte und Bevölkerung. – Internetnutzung. Abgerufen von http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/16/04/key/approche_globale.indicator.30106.301.html?open=1#1

Wyssling, Heinz Léon. (2014). Internetabhängigkeit: Das Heroin aus der Steckdose. Abgerufen von http://interviewonline.ch/artikel/internetabh%C3%A4ngigkeit:-das-heroin-aus-der-steckdose!.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s